EnglishGerman

Schokoladenkuchen mit Vanillepudding


Ist es ein Pudding oder ist es ein Kuchen? Jedenfalls ist es ganz lecker auch wunderbar als Dessert geeignet.

Das Rezept stammt von David Lebovitz und ist betitelt als „Chocoflan“. Ein Flan ist eine im Wasserbad gestockte Masse aus Eiern und Flüssigkeit - also eine Art Pudding. Flan und Schokokuchen werden in zwei Schichten in eine Backform gefüllt und zusammen im Ofen gebacken. David nennt ihn „the impossible cake“, denn bei der Zubereitung wird zunächst die dunkle Schokoladenschicht unten in die Form gefüllt und die flüssige Eiermilch obenauf gegossen. Auf mysteriöse Art und Weise wandert dann der Schokoladenteig während des Backens nach oben und die Puddingschicht nach unten. Backen ist eben doch Chemie. Das Ganze hört sich kompliziert an, ist es aber nicht. Man benötigt eine auslaufsichere Gugelhupf- oder Backform mit 2,5 Litern Fassungsvermögen (Springform ist nicht geeignet). Ideal ist auch eine Silikonform. Meine Silikonform habe ich mal auf dem Weihnachtsmarkt voller Enthusiasmus gekauft. Doch dann sie lag viele Jahre ungenutzt im Schrank, bis ich sie für diesen Kuchen wiederentdeckt habe.

Das Rezept liest sich aufwändig, hier gebe ich aber zu bedenken, dass wir hier eine Art Torte bestehend aus Schokoladenboden und köstlichem Pudding in einem Arbeitsgang zubereiten. Die Zutaten müssen jeweils nur zusammengerührt und nacheinander in die Form gegossen werden. Lediglich die Zubereitung der Salzkaramellsauce ist ein zusätzlicher Arbeitsgang. Ich habe den Schokoflan auch schon ohne die Salzkaramellsauce zubereitet. Aber mit Salzkaramell schmeckt´s noch besser 😊. 

Zutaten:

Für den Schokoladenboden:

  • 140 Gramm Mehl
  • 50 Gramm dunkles, ungesüßtes Kakaopulver
  • ¾ Teelöffel Natron
  • ¼ Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 Gramm Zucker
  • 150 Gramm Joghurt 3,5% Fett
  • 60 ml Sonnenblumenöl (oder anderes geschmacksneutrales Öl)
  • 2 Eier zimmerwarm, Größe L
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

Für die Puddingschicht:

  • 340 Gramm Kondensmilch
  • 395 Gramm gesüßte Kondensmilch z. B. von Milchmädchen)
  • 115 Gramm Frischkäse
  • 4 Eier zimmerwarm, Größe L
  • 2 Teelöffel Vanilleextrakt
  • ¼ Teelöffel Salz

Außerdem:

  • Gugelhupf- oder Backform mit 2,5 Litern Fassungsvermögen
  • Ein großer Bräter als Wasserbad für die Backform (oder große Metallschüssel)
  • 2 Bögen Backpapier
  • Etwas Butter

Rezept:

  • Ofen auf 180ºC vorheizen und die Backform gründlich buttern und einen Bogen Backpapier ebenfalls mit Butter bestreichen.

  • Salzkaramellsauce oder Dulce de Leche auf den Boden der Form gießen.

  • Für den Schokoladenteig: das Mehl, Kakao, Natron, Backpulver und das Salz in eine große Schüssel sieben. Den Zucker hinzugeben.
  • In einer separaten kleineren Schüssel den Joghurt, Öl, Einer und Vanille verrühren.
  • Die flüssige Mischung zu dem Mehlgemisch geben und nur solange rühren, bis die Zutaten gerade vermischt sind.
  • Den Schokoladenteig auf das Salzkaramell in die Backform füllen und die Oberfläche glattstreichen.

  • Für die Puddingschicht: Die gesüßte und die ungesüßte Kondensmilch mit dem Frischkäse, den 4 Eier, der Vanille und dem Salz mit einem Schneebesen rühren. Es macht nichts, wenn sich kleine Klümpchen bilden.
  • Den flüssigen Puddingteig langsam über die Rückseite eines Löffels auf den Schokoladenteig in der Backform gießen, damit sich die beiden Schichten möglichst nicht vermischen.

  • Die Backform in den Bräter setzen und mit heißem Wasser aufgießen. Das Wasser sollte bis zur halben Höhe der Backform reichen.
  • Die Backform mit dem eingefetteten Bogen Backpapier abdecken.
  • Den zweiten Bogen Backpapier als Spritzschutz auf den Gitterrost des Backofens legen und darauf die Backform im Wasserbad in den auf 180ºC vorgeheizten Ofen schieben.

  • 1 Stunde und 15 Minuten bei 180ºC backen.
  • Die Backform aus dem Wasserbad heben und auskühlen lassen. Den Schokoflan erst stürzen, wenn er völlig ausgekühlt ist. Falls der Flan die Nacht in einer Backform aus Metall im Kühlschrank verbracht hat und beim Stürzen auf die Tortenplatte Probleme bereitet, kann man die Form mit heißem Wasser anwärmen, dann löst er sich leicht. Mit einer Silikonform gibt es keine Probleme.

 


Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.