EnglishGerman

Huhn mit Amalfi Zitrone und Nudel-Risotto


Auf dem Wochenmarkt habe ich eine wunderschöne Amalfi Zitrone gekauft. Die beste Saison für diese leuchtend gelbe Frucht ist mitten im Winter. Seit Goethes Zeiten repräsentiert sie wie keine andere Frucht die Wärme des Südens und die Lust zu Reisen. Mitten im Corona-Winter während des Lockdowns ist sie ein Stück Reiseerinnerung an Italien. Da ich mich von ihrem Anblick nur schwer trennen kann, bleibt sie noch einige Tage in der Obstschale liegen, bevor ich sie verarbeite. Memo an mich selbst: Zitronen kaufen statt Blumen.

Rezept

  • 5-6 Hähnchenteile idealerweise Oberschenkel
  • 1 große Zitrone
  • 500 g Orzo (reisförmige Nudeln)
  • 1 großer Bund Petersilie: die Blätter grob hacken, die Stile fein
  • Olivenöl, Salz
  • Heiße Brühe (nur schwach gesalzen)

Ofen auf 80°C vorwärmen.

Die Hähnchenteile salzen und in einer großen Pfanne auf dem Herd auf der Hautseite in Olivenöl bei milder Hitze langsam anbraten. Das dauert lange (rund 20 Minuten) aber nur so bildet sich eine goldbraune Kruste. Wenn die Haut eine schöne Farbe angenommen hat, wenden und auf der Fleischseite ebenfalls 10 Minuten braten. Fleischteile aus der Pfanne nehmen und im Ofen warmhalten.

Den Bratensatz mit heißem Wasser vom Pfannenboden lösen.

Wer das Risotto sehr cremig mag, gibt nun die ungekochten Nudeln in die Pfanne. Durch die den Nudeln anhaftende Stärke wird das Risotto sehr cremig. Ich mag es weniger cremig und koche deshalb die Nudeln 2-3 Minuten in Salzwasser vor. Auch die Garzeit in der Pfanne verkürzt sich durch das Vorkochen.

Nun ist ständiges Rühren und Angießen von Brühe erforderlich. Immer gerade so viel Brühe nachgießen, wie die Nudeln aufsaugen können, bis sie „al dente“ sind. Bei nicht vorgekochten Nudeln können das je nach Größe auch mal 0,7 Liter sein. Den Zitronensaft erst ganz am Schluss hinzugeben, da die Säure das Weichkochen der Pasta verhindert. Wer eine unbehandelte Zitrone hat, kann auch noch etwas Abrieb von der Schale zufügen. Die gehackte Petersilie unterheben und servieren 😊.


Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.